Termine 

 

 

28.09.2019 - Arbeitseinsatz rund ums

                     Schützenhaus

 

03.10.2019 - Weißwurstfrühstück am Tag der

                     Deutschen Einheit

 

05.10.2019 - Festkommers

                     50 Jahre Verkehrs- und Heimatverein

                     Gaststätte "Zur Krone"

 

05.10.2019 - 16. Böllerschützentag in Riedenberg

 

09.10.2019 - Vorstandssitzung

 

13.10.2019 - Vereinsmeisterschaft Bogen mit

                     3D Bogenparcours

 

30.11.2019 - Weihnachtsfeier

 

weiße Schrift - öffentliche Veranstaltungen

gelbe Schrift - vereinsinterne Termine

rote Schrift - schießsportliche Termine (Zuschauer erwünscht)

 

 

 

Aktuelles

 

20.04.2019 - Hessen Cup Sommerbiathlon KK

  

Ergebnisliste
ohne Gewähr

 

27.12.2018 - Dienstplan für das Schützenhaus 2019

 

Dienstplan 2019
Schützenhaus Altengronau

 

29.09.2018 - 1. Hessisches Böllerschützentreffen in Kronberg im Taunus


 

 

14.-16.09.2018 - DM Sommerbiathlon

4x Gold bei Deutscher Meisterschaft

Bei den Deutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon im Arber Hohenzoller Skistadion in Bayerisch-Eisenstein  konnte ich wieder Medaillen sammeln und wurde viermal  Deutscher Meister.

Die Deutsche Meisterschaft begann am Freitag, den 14. September mit dem Sprint über 4 Kilometer mit dem Kleinkalibergewehr. Alle 30 Sekunden gab es einen Start und um 14:20,30 Uhr war mein erster Start der DM. Ich kam gut ins Rennen und konnte mein angestrebtes Lauftempo halten, so dass alles bis zum ersten Liegendschießen klappte wie gedacht.  Am Schießstand lief es fast perfekt, denn nur eine Scheibe blieb schwarz und ich musste  einmal in die Strafrunde, bevor ich wieder auf die Laufstrecke konnte. Diese war sehr anspruchsvoll und entsprach meinen Vorstellungen. So hieß es bis zum Stehendschießen Tempo bolzen. Am Schießstand dann das perfekte Schießen, fünf Schuss - fünf Treffer. Ich konnte so direkt in die Schlussrunde gehen und im Ziel zeigte die Uhr 20:15 Minuten an. Dann hieß es warten, denn ich war bereits als dritter Sportler meiner Altersklasse gestartet. Aber mein gutes Gefühl wurde bestätigt, ich wurde Deutscher Meister 2018 im Sprint mit dem KK-Gewehr. Silber ging an Stephan Werner von der SG Bingen  und Bronze gewann mein Freund Erwin Weber von den Vorwaldschützen Renholding.

Am nächsten Tag, Samstag den 15. September, stand der Massenstartwettkampf mit dem Kleinkalibergewehr über 6 Kilometer an. Das hieß für alle Teilnehmer 4 Schießeinlagen und fünfmal die schwere Strecke laufen. Ich freute mich auf diesen Wettkampf, denn es war ein besonderer Tag, meine Frau Ute hat an diesem Tag ihren Geburtstag und ich hatte was vor.  Ich durfte als Meister des Sprints in die erste Startreihe und mit dem Startschuss setzte ich mich an die Spitze des Feldes und so ging es zum ersten Liegendschießen, dort schoss ich 2 Fehler. Nach den  Strafrunden lag ich weiterhin auf Position eins und genauso ging es zum zweiten Liegendschießen. Diesmal blieb nur eine Scheibe stehen. Nun lag ich auf Position 2 und blieb direkt hinter dem Führenden und so kamen wir zum ersten Stehendschießen, wo ich im Gegensatz zu meinem Konkurrenten nur eine Scheibe verfehlte. Ich lag nun wieder an der Spitze und hatte nun einen Vorsprung von ca. 200 Metern. Ich lief mein Tempo weiter und wusste, beim letzten Stehendschiessen fällt die Entscheidung. Ich schoss schnell und erneut einen Fehler, aber meine Konkurrenten um den Sieg auch. Ich erhöhte das Lauftempo und gab am Berg alles, weil ich aus Erfahrung wusste, dass auf der letzten Laufrunde die unmöglichsten Dinge passieren können. Mit der Siegerfaust überquerte ich glücklich als Erster die Ziellinie und war zufrieden. Die Silbermedaille ging erneut an Stephan Werner und die Bronzemedaille sicherte sich Andreas Bayer von der FSG Landau. 

Am Sonntag fanden die Staffelwettbewerbe statt, ich war in der Herrenstaffel mit dem Kleinkalibergewehr für das Team Hessen der Startläufer. Mit im Team waren in der Mitte Holger Wissmann und als Schlussläufer Andreas Tempelfeld, beide vom SV Laubach.

Wir waren durch unsere Ergebnisse bei dieser DM die großen Favoriten. Ich begann das Rennen kontrolliert und lief mein Tempo und kam als Dritter zum Liegendschießen. Irgendwie hatte ich einen Anschlagsfehler und traf nicht und handelte mir 2 Strafrunden ein. Unfassbar , gerade nach den sehr guten Schießleistungen der beiden Vortage. Ich lag aber noch auf Platz 2 und die Spitze, die Staffel aus Bayern, war  nicht weit vor mir. So ging es auch ans Stehendschießen, wo ich dann nur einen Nachlader brauchte. Es änderte nichts, ich lag auf Platz 2 und ich konnte nur noch den Rückstand verringern und so wechselte ich auf Position 2 an Holger. Irgendwie war heute in unserer Staffel der Wurm drin, die Konkurrenz aus Bayern traf und bei uns lief es nicht so wie gewollt, denn im Liegenanschlag handelte sich auch Holger zwei Strafrunden ein. Beim Stehendschießen klappte es auch beim Holger besser, aber die Spitze aus Bayern war weg. Dann der Wechsel auf Andreas als Schlussläufer und wir feuerten an. Dann das Unvorstellbare, der Schlussläufer aus Bayern hatte am Schießstand Probleme. Andreas schoss auch auf eine Strafrunde, aber er riskierte alles und machte deutlich Boden gut. Jetzt war das Rennen wieder offen und das Stehendschießen entschied über Gold und Silber. Andreas versuchte den Führenden unter Druck zu setzten und beide schossen eine Strafrunde. Aber entscheidend war, Andreas war jetzt nur noch wenige Meter hinter dem führenden Athleten aus Bayern. Es war die letzte Laufrunde und Andreas ging in Führung und kam als Erster über die Ziellinie, was ein Rennverlauf!

Wir hatten es noch geschafft und sind mit der Staffel Deutscher Meister geworden, vor Bayern und Berlin. Es war bereits meine dritte Goldmedaille bei dieser DM. 

Aber es war noch nicht vorbei, denn am Nachmittag stand noch die Staffel mit dem Luftgewehr an. Hier startete ich in der Mitte, der Startläufer für das Team Hessen 1 war Nils Milde vom SSV Michelsrombach und den Schluss machte wieder Andreas Tempelfeld, SV Laubach. Auch hier waren wir die Favoriten auf Gold und diesmal wollte ich es besser machen als am Vormittag mit der Kleinkaliberstaffel.

Nils setzte sich an die Spitze des Feldes und so ging es zum ersten Schießen, dort brauchte Nils alle drei Nachlader bevor er wieder auf die Laufstrecke konnte. Er lag jetzt auf Platz 2 und ging in die Verfolgung. Beim Stehendschießen brauchte er einen Nachlader und ging als Zweiter in die Schlussrunde. Er lief dann enorm schnell und so wechselte er als Führender auf mich. Ich lief ebenfalls ein hohes Tempo, denn meine Beine waren noch super. Ich kam als Führender zu meinem ersten Schießen und brauchte einen Nachlader. Die Konkurrenz machte keinen Fehler und ich lag direkt hinter dem Führenden auf Platz 2. Während des Laufens blieb ich direkt dahinter, mit der Hoffnung den Konkurrenten nervös zu machen, was zum Teil gelang. Ich brauchte alle Nachlader und hatte das Gefühl, das das Gewehr zu leicht ist, denn ich handelte mir auch hier zwei Strafrunden ein. Aber der Gegner musste auch kämpfen, vermied jedoch die Strafrunde und hatte nun einen Vorsprung von 5 Metern auf mich. Jetzt hielt mich nichts mehr, bereits am ersten Anstieg ging ich in Führung und hielt auch bergab das Tempo hoch. Beim zweiten und letzten Anstieg erhöhte ich noch mal das Tempo und jetzt wurde das Loch zum Verfolger größer und ich konnte mit Vorsprung auf Andreas übergeben. Andreas kontrollierte nun das Rennen und auch das Schießen und lief als Sieger über die Ziellinie. Silber ging an Niedersachsen und Bronze ging an das zweite Team aus Hessen mit Holger Wissmann, Stefan Schmidt und Thomas Rabe. Super beide Hessen-Teams auf dem Podium und für mich die vierte Goldmedaille bei dieser Deutschen Meisterschaft.

Aber nicht nur der Marjösser Physiotherapeut war für den SV Altengronau bei der Deutschen Meisterschaft im Sommerbiathlon am Start, nein auch Katharina und Jana Käthner waren dort erfolgreich unterwegs.

Im Sprint mit dem Luftgewehr der Damenklasse 2 ging Jana Käthner an den Start. Ihr Ziel war ein Platz unter den ersten 6 um an der Siegerehrung teilnehmen zu dürfen, denn Favoriten auf eine Medaille waren andere Sportlerinnen. Aber sie lief hervorragend und am Schießstand klappte es mit einem Schießfehler liegend und einen Schießfehler stehend fast perfekt. Sie lieferte sich ein Kopf an Kopf Rennen mit ihrer Konkurrentin und wurde knapp geschlagen im Zieleinlauf. Das bedeutete aber in der Endabrechnung mit 20:23,6 Minuten der undankbare  4. Platz, knapp hinter eben dieser Konkurrentin. Schade, eine Medaille wäre durchaus verdient gewesen.

Im Sprint mit dem Kleinkalibergewehr startete Katharina Käthner in der Klasse der Juniorinnen.  Hier zeigte sie am Schießstand ihr können, denn Null Schießfehler im Liegendanschlag und nur ein Fehler im Stehendanschlag sind eine Toppleistung. Nur hatte sie beim Laufen ein paar Probleme und belegte am Ende mit 19:44,6 Minuten den 6. Platz in ihrer Klasse. Beide Käthner‘s  kamen in der KK-Staffel der Damen zum Einsatz, allerdings in unterschiedlichen Staffeln. Katharine startete mit Laura Wehrum und Lilith Grupe vom SV Laubach in einer Staffel und bildete die Schlussläuferin. Jana ging ebenfalls als Schlußläuferin  mit Eillen Schönherr  vom SV Laubach und Lena Heere vom SVF Heiligenrode an den Start. Die Staffel der Teams Hessen 1 zeigte eine starke Leistung, denn sie waren immer auf einem Medaillenplatz. Den Höhepunkt dieses Dreikampfes um Gold, Silber  und Bronze war das letzte Schießen im Stehendanschlag, denn es war wie ein Duellschießen. Katharina zeigte eine absolute Toppleistung, denn ihre fünf Schuss trafen alle ihr Ziel, während die Konkurrenz nachladen musste. Sie ging in Führung und lief ihre besten 800 Meter in ihrer Karriere zum Überraschungssieg bei den Damen. Die zweite Staffel aus Hessen rundete den Erfolg mit dem 6. Platz ab und waren ebenfalls bei der Siegerehrung

 

11.08.2018 -

Einmal Gold und zweimal Silber bei Premiere

 

Am Samstag, den 11. August 2018 fand in Winterberg zum ersten Mal eine Hessische Meisterschaft im Massenstart mit dem Kleinkalibergewehr statt. Ausrichter war der Schützenverein Altengronau unter der Leitung von Bezirksreferenten Sommerbiathlon Mathias Schink

 

Je nach Altersklasse ging es dort über 4, 5 oder 6km Streckenlänge und es musste zwischendurch 3 bzw. 4 Mal geschossen werden. Es gab mit 26 Teilnehmern aus 5 Schützenverbänden eine Rekordteilnahme für einen Kleinkaliberwettkampf in Hessen.

Alle drei Biathleten vom Schützenverein Altengronau: Katharina Käthner, Jana Käthner und Mathias Schink, waren am Start und hatten, jeder für sich, große Ziele.

 

Los ging es mit den Herrenklassen I bis III sowie der Juniorenklasse über 6km mit zweimal Liegendschiessen und zweimal Stehendschiessen. Bei den Herren III war natürlich der Marjosser Physiotherapeut Mathias Schink einer der Favoriten dieses Durchganges auf den Titel. Mit dem Startschuss zeigte Schink gleich was er wollte und setzte sich an die Spitze des Gesamtfeldes. So blieb es bis zum ersten Schiessen, dort schoss er zwei Fehler, konnte aber die Spitze behaupten. Beim zweiten Schießen im Liegendanschlag kam er gemeinsam mit dem Führenden der Juniorenklasse an den Schießstand. Hier zeigte Schink ein fast perfektes Schiessen, denn nur eine Scheibe blieb stehen und er ging erneut in Führung. Auf der Laufrunde wurde deutlich, dass sich drei Biathleten vom Feld abgesetzt hatten und um die Führung kämpften. Schink kam als dritter zum ersten Stehendschiessen und ließ im Gegensatz zur Konkurrenz nur eine Scheibe stehen und ging wieder in Führung. Die behielt er auch bis zum abschließenden Schiessen, dann war aus dem Dreikampf ein Zweikampf geworden. Im letzten Schießen schoss Schink schnell und setzte seinen Gegner unter Druck, ließ aber die Türe mit zwei Fehlern offen. Aber er ließ  sich die Führung nicht mehr nehmen und kam nach 28:48 Minuten als erster des Gesamtfeldes ins Ziel. Das war natürlich auch der Sieg in der Klasse der Herren III.

 

Dann folgte Jana Käthner, die in der Klasse der Damen II an den Start ging, sie musste 5 km Laufen und ebenfalls viermal schießen. Sie kam als erste ihrer Klasse zum Schiessen und ließ zwei Scheiben stehen, was sie die Führung kostete, denn ihre Konkurrentin schoss fehlerfrei. Nun war sie unter Druck und zog das Lauftempo an und holte auf. Das sollte sich am Schießstand negativ auswirken, denn sie schoss nun dreimal vorbei. Aber sie lag auf Platz 2 ihrer Klasse und kämpfte, jedoch war dieser Tag nicht der Beste zum Schiessen. Es folgten im Stehendanschlag 4 und 2 Fehler und sie kam nach 33:24 Minuten als Zweite ihrer Klasse in Ziel.

 

Als letzte der Bergwinkelbiathleten ging Katharina Käthner in Rennen, musste ebenfalls 5 Kilometer laufen mit vier Schiesseinlagen. In der Juniorinnenklasse hatte sie starke Gegnerinnen und wenn sie gewinnen wollte, musste sie ein perfektes Schiessen zeigen.

Sie lief zu Beginn im Hauptfeld mit und kam so auch zum ersten Liegendschießen. Hier riskierte sie viel und wurde mit zwei Fehlern bestraft, aber die Konkurrenz machte es nicht besser. So kam sie als dritte ihrer Klasse zum zweiten Liegendschiessen und schoss fehlerfrei und machte Druck auf die Führenden. Dann kam das erste Stehendschiessen und Katharina wollte es erzwingen und das ging mit vier Fehlern schief. Jetzt musste sie um eine Medaille kämpfen und das tat sie, denn das abschließende Stehendschiessen war ihres. Hier zeigte sie, dass sie es kann: fünf Schuss, fünf Treffer. Somit ging sie als dritte zurück in die letzte Laufrunde und auch ins Ziel. Ihre Zeit von 31:07 Minuten bedeute in der offenen Wertung Platz drei, aber in der Wertung der Hessischen Meisterschaft den 2. Platz und die Vizemeisterschaft.

 

14.05.2018 - Bericht und Ergebnisse von den Landesmeisterschaften im Sommerbiathlon Sprint KK

 

Erfolgreiche Hessenmeisterschaften für Bergwinkel-Biathleten

 

Am Sonntag den 13. Mai 2018 bei den hessischen Meisterschaften im Sommerbiathlon Cross mit dem Kleinkalibergewehr waren die Sommerbiathleten aus dem Bergwinkel in Altengronau sehr erfolgreich und durften sich über 3 Medaillen freuen.

 

Das Wetter war sommerlich warm und somit bestes Biathlonwetter bei der Meisterschaftspremiere in Altengronau. Die Strecken waren anspruchsvoll und cross, jedoch super zu laufen. Die Laufrunden wurden nur unterbrochen für die zwei Schießeinlagen, im Liegend- und im Stehendanschlag. Für jede nicht getroffene Scheibe hieß es eine Strafrunde zu laufen.

 

Als erste der Bergwinkelbiathleten musste Jana Käthner vom SV Altengronau bei den Damen II an den Start. Für sie ging es über 3km und man merkte ihr die Anspannung beim Heimwettkampf an, denn sie hatte sich mit der Titelverteidigung aus dem Vorjahr ein klares Ziel gesetzt. Beim ersten Schießen im Liegendanschlag passierte dann das Unvorstellbare, Crossfire! Jana schoss auf die falschen Scheiben und hatte schon 4mal geschossen bevor sie es merkte und korrigieren konnte, so handelte sie sich 4 Strafrunden ein. Die Enttäuschung stand ihr ins Gesicht geschrieben Beim Stehendanschlag kamen dann nochmals 3 Schießfehler hinzu und sie kam nach 20:21 Minuten ins Ziel. Das bedeutete aber dennoch Platz 2 und die Silbermedaille. Jedoch war es für sie nur ein kleines Trostpflaster.

 

Bei den Juniorinnen ging Katharina Käthner, ebenfalls vom SV Altengronau, über die 3 km an den Start und hatte sich viel vorgenommen, aber sie wusste auch von der Stärke der Konkurrenz. Das erste Schießen im Liegendanschlag war im Soll mit einem Schießfehler und auch beim zweiten Schießen blieb nur eine Scheibe schwarz. Somit blieb die Uhr nach 17:56 Minuten im Ziel stehen und sie wurde ebenfalls zweite und errang die Silbermedaille.

 

In der Herrenklasse ging es auch für Mathias Schink vom SV Altengronau um die Titelverteidigung. Für ihn ging es über eine Strecke von 4km, wobei der Sprint mit dem Kleinkalibergewehr seine Paradedisziplin ist. Das Schießen war mit einem Schießfehler im Liegendanschlag und zwei Fehlern im Stehendanschlag ganz ok, aber zwei Fehler wären vermeidbar gewesen. Dennoch lief er in einer Zeit von 18:20 Minuten ins Ziel und wurde somit Hessenmeister und konnte seinen Titel bereits zum sechsten Mal in Folge verteidigen.

 

Einen krönenden Abschluss der hessischen Meisterschaften bildete die Siegerehrung, bei der Meister und Platzierte ihre Medaille bekamen; sie wurde vom Schirmherr Bürgermeister Carsten Ullrich, mit Unterstützung der Bezirksschützenmeisterin des Schützenbezirks 30 Main-Kinzig, der Sommerbiathlonreferentin Hessen Tanja Frank und dem 1. Vorsitzenden des gastgebenden Schützenvereins Altengronau vollzogen.

 

 

 

 

Ergebnissliste
Hessische Meisterschaft Sommerbiathlon KK Sprint 2018

 

15.04.2018 - Wir haben eine neue Königsfamilie

Beim sehe gut besuchten Königsball wurde unsere neue Königsfamilie proklamiert. Schützenkönig 2018 ist Kevin Knüttel. Ihm zur Seite stehen Sebastian Maienschein und Susanne Leist als 1. Ritter und 2. Ritterin. Bei den Jugendlichen konnte sich Selina Janker als Jugendkönigin vor Niklas Volkmer und Jayden Briney durchsetzen. Zur neuen Volksschützenkönigin wurde Marianne Christiner gekürt.

 

08.04.2018 - der Jahresdienstplan 2018 wurde aktualisiert: 

 

Jahresdienstplan 2018

 

 

07.04.2018 - Bericht, Ergebnisse und Bilder vom Sommerbiathlon Hessen-Cup KK am 06.04.2018

 

Käthner’s nutzen Heimvorteil und Siegen

 

Der 4. Sommerbiathlon in Altengronau im Rahmen des Hessen-Cups mit dem Kleinkalibergewehr war der erste Wettkampf der neuen Serie 2018 und auch in diesem Jahr kamen die Teilnehmer aus 4 Bundesländern.

Die Laufstrecke zeigte manchem Teilnehmer in der noch jungen Saison die Grenzen auf, denn sie ist ja bekanntermaßen anspruchsvoll. Besonders der Anstieg zum Schützenhaus vor den Schießeinlagen bereitete so manchen Biathleten Probleme und führte somit zu Fehlschüssen. Die wurden bei diesem Wettkampf mit einer Strafzeit von 30 Sekunden geahndet. Je nach Klasse mussten 3 bzw. 4 Kilometer gelaufen werden und dazwischen wurde je einmal im Liegendanschlag und einmal im Stehendanschlag geschossen.

 

Die heimischen Sommerbiathleten, die alle auch in der Organisation des Wettkampfes aktiv waren, zeigten ihre Klasse und erzielten hervorragende Ergebnisse in ihren Wettkämpfen.

Jana Käthner vom gastgebenden Schützenverein ging als erste ihrer Klasse auf die Laufstrecke. Ihr Schießen war mit 1 und 2 Schießfehlern recht gut, denn im Training hatte es überhaupt nicht klappen wollen. Ihre Zeit von 19:02 Minuten im Ziel bedeutete in der Damenklasse 2 den 1. Platz. Ein klasse Auftakt und ein echter „Heimsieg“!

 

Die andere Biathletin vom SV Altengronau, Katharina Käthner, ging in der Juniorinnenklasse an den Start. Sie erkämpfte sich ebenfalls den Platz an der Sonne mit einer Zeit von 18:57 Minuten. Besonders ihre superschnellen Schießzeiten waren hervorragend, auch wenn die  2 und 1 Schießfehler ärgerlich waren. Ein weiteres Toppergebnis der Altengronauer Sommerbiathleten im Jubiläumsjahr.

 

Es war ein sehr schöner Wettkampf und ein gelungener Test für die Hessische Meisterschaft auf genau dieser Strecke am 13. Mai 2018. Für die Biathleten geht es unterschiedlich weiter, Mathias Schink steigt am kommenden Wochenende in das Wettkampfgeschehen ein, nach hoffentlich überstandener Verletzungspause, ehe am 29.April die Hessische Meisterschaft mit dem Luftgewehr in Mademühlen stattfindet.

  

Ergebnissliste

 

 

Hessen-Cup Sommerbiathlon


16.04.2017 - 

Sommerbiathlon in Altengronau mit Teilnehmerrekord

 

Der 3. Sommerbiathlon in Altengronau im Rahmen des Hessen-Cups mit dem Kleinkalibergewehr hatte neben einer Rekordzahl von 21 Teilnehmern aus 4 Bundesländern auch eine schwere Laufstrecke zu bieten. Besonders der Anstieg zum Schützenhaus vor den Schießeinlagen bereitete so manchen Biathleten Probleme und führten somit zu Fehlschüssen. Die wurden bei diesem Wettkampf mit einer Strafzeit von 30 Sekunden geahndet. Je nach Klasse mussten 3 bzw. 4 Kilometer gelaufen werden und dazwischen wurde je einmal im Liegendanschlag und einmal im Stehendanschlag geschossen.

 

Die heimischen Sommerbiathleten, die alle auch in der Organisation des Wettkampfes aktiv waren, zeigten ihre Klasse und erzielten hervorragende Ergebnisse in ihren Wettkämpfen.

Als erste Starterin des Wettkampfes begab sich Jana Käthner vom gastgebenden Schützenverein auf die Laufstrecke. Ihr Schießen war mit 1 und 2 Schießfehlern recht gut, denn im Training hatte es überhaupt nicht klappen wollen. Ihre Zeit von 19:31 Minuten im Ziel bedeutete in der Damenklasse den 2. Platz.

 

Die andere Biathletin vom SV Altengronau, Katharina Käthner, ging in der Juniorinnenklasse an den Start. Sie erkämpfte sich ebenfalls einen sehr guten 2. Platz mit einer Zeit von 18:43 Minuten. Besonders ihre superschnellen Schießzeiten waren hervorragend, jedoch ließ sie mit 1 und 2 Schießfehlern einfach noch zu viele Scheiben stehen, um ganz vorne zu sein.

 

In der Herren Altersklasse, auch „Außergewöhnliche Klasse“ genannt, deutete alles auf einen Zweikampf zwischen dem Laubacher Holger Wissmann und dem Marjösser Mathias Schink hin. Mathias zeigte am Schießstand fast keine Nerven und ließ nur jeweils eine Scheibe stehen und zeigte auf der schweren Laufstrecke eine Klasseleistung. Die Zeit von 16:59 Minuten für die 4km war Tagesbestzeit und so gewann er in 17:59 Minuten am Ende deutlich vor Holger mit 20:13 Minuten.

 

Alles in allem war es ein sehr schöner Wettkampf und ein gelungener Test für die Hessische Meisterschaft nächstes Jahr auf genau dieser Strecke. Für die Biathleten geht es nächste Woche nach Winterberg auf eine ähnlich schwere Strecke, dort findet die Hessische Meisterschaft in diesem Jahr statt.

 

 

15.04.2017 - Ergebnislisten des 3. Sommerbiathlons in Altengronau:

Auswertung mit Zwischenzeiten

 

  

01.04.2017 - Sommerbiathlon am Ostersamstag in Altengronau 

Am Ostersamstag, den 15. April 2017 findet im und um das Schützenhaus Altengronau am Grauberg der 3. Sommerbiathlon des Schützenvereins Altengronau statt. Es geht um den Hessen-Cup 2017 mit dem Kleinkalibergewehr und es ist der zweite Wettkampf der Hessen-Cup- Serie.

Los geht es ab 09:30 Uhr mit dem Anschießen und der Wettkampfvorbereitung, ehe um 11 Uhr der erste Start erfolgt. Es ist ein Sprintwettkampf mit zwei Schießeinlagen, also wird jeweils einmal liegend und einmal stehend geschossen und es werden Laufstrecken von insgesamt 3 bzw. 4 Kilometern absolviert.

Besucher sind herzlich willkommen und erwünscht, denn es sei denn Biathlonfans verraten, so nah wie hier kommt ihr sonst nirgends an die Sportler ran und auch das Schießen könnt ihr aus nächster Nähe verfolgen. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt, es gibt ausreichend Essen und Trinken und Gelegenheit sich mit den Sportlern zu unterhalten.

Am Start werden auch die hiesigen Sommerbiathleten Jana und Katharina Käthner sowie Mathias Schink sein.

 

25.03.2017 - Bei der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim der Gaststätte Meyer wurde ein neuer Vorstand gewählt. 6 Positionen wurden neu besetzt. Georg Kreß (Böllerwart) und Rainer Maier (2. Vorsitzender) wurden in den Vereinsruhestand entlassen. Erich Hoffmann ist jetzt zweiter Vorsitzender und Reinhold Strott hat das Amt des Böllerwartes übernommen. Manuel Strott gibt seine Position als Sportleiter Bogen an Lukas Lohmann ab und begleitet selbst jetzt das Amt des Jugendleiters. Dort löst er den langjährigen Jugendleiter Norbert Stoß ab. Ronny Patan und Bernd Laudenbach stehen als Jugendwarte dem Jugendleiter zur Seite. Bernd Euler wechselt, genau wie Norbert Stoß in den Schützenhausausschuss. Für Bernd wurde Oliver Hüfner als neuer Sportleiter Gewehr gewählt. Ebenfalls neu im Schützenhausausschuss sind Manuela Hoffmann und Manuela Noll.

 

18.03.2017 - Der Schützenverein hat eine neue Königsfamilie! Mathias Müller darf jetzt ein Jahr als Schützenkönig regieren. Ihm zur Seite stehen Diana Maier als erste Ritterin und Manuel Strott als zweiter Ritter. Bei den Jugendlichen ging die Krone an Marlon Janker. Johannes Sandmann wurde erster Jugendritter und Alexander Strott wurde zweiter Jugendritter. Axel König von den Lofs Marillepetzer darf sich ab sofort Volksschützenkönig zu Altengronau nennen.

 

26.11.2016 - Die Jubilare für 25- und 40-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein Altengronau 1924 e.V. wurden mit Urkunden und Anstecknadeln vom Hessischen Schützenverband geehrt.  

 

 

26.11.2016 - Die neuen Vereinsmeister stehen fest.

 

04.09.2016 - Unsere Sportschützen, die bei den Disziplinen des BDS starten, haben auch in diesem Jahr bei den Deutschen Meisterschaften teilgenommen. Die Ergebnislisten findet man unter diesem Link.

 

26.-28.08.2016 - Auch bei den Deutschen Meisterschaften im Target Sprint, die in München ausgetragen wurden, waren unsere Athleten erfolgreich. Die Ergebnisse gibt es mit diesem Link.

 

28.-31.07.2016 - Bei den Deutschen Meisterschaften der Sommerbiathleten in Altenberg waren unsere Schützen erfolgreich. Die Ergebnisse sind ersichtlich mit diesem Link.

 

25.06.2016 - Die Sommerbiathletinnen räumen weiter ab! Bei den erstmalig in Hessen ausgetragenen Landesmeisterschaften im Targetsprint belegten Katharina und Jana Käthner im ihren Klassen jeweils den 1. Platz.

 

01.05.2016 - Großer Erfolg beim ISSF Target Sprint. Katharina Käthner hat sich in der Vorrunde des internationalen Wettbewerbs als Lauferste für die Teilnahme am Finale qualifiziert. Im Finale konnte sie ihre Zeit aus dem Vorlauf sogar noch unterbieten und erreichte einen hervorragenden 2. Platz.

 

26.03.2016  -  Die Ergebnislisten des 2. Sommerbiathlons in Altengronau:

 

  

 

Veranstaltungen

Volks- und Königsschießen

Hier treten Mannschaften oder Einzelschützen der Vereine oder Gruppierungen gegeneinander im Luft-gewehrschießen an. Dabei werden Jugendliche getrennt bewertet. Mitmachen kann jeder, der das Luftgewehrschießen nicht als aktiver Schütze betreibt und  nicht an Rundenwettkämpfen oder Meisterschaften teilnimmt.  In dieser Zeit haben auch alle Vereinsmitglieder die Möglichkeit, den Königsschuss abzugeben. Auch eine Jugendkönigsfamilie wird ausgeschossen. Die Nichtmitglieder treten beim Volkskönigsschießen gegeneinander an.

Die Sieger werden auf unserem traditionellen Königsball bekanntgegeben und geehrt.

 

Königsball

Der Königsball ist das gesellschaftliche Highlight des Schützenjahres. Hier werden die Sieger des Volks-schießens geehrt sowie die Schützenkönigsfamilien und der Volkskönig proklamiert. Dazu werden Pokale und Königsscheiben überreicht. Da die Namen der Sieger bis zum Schluss nicht bekannt sind, sorgt die Königs-proklamation regelmäßig für Überraschungen.

 

Jugendgrillfest

Unser traditionelles Jugendgrillfest steigt jährlich am Himmelfahrtstag. Mit geselligem Beisammensein herrscht ganztägiger Festbetrieb am und im Schützenhaus, mit Frühschoppen, Kaffee/Kuchen und verschiedenen Grillspezialitäten. Bei sonnigem Wetter wird unser Fallschirm im Schützenhof als Schattenspender aufgestellt. Darunter genießen unsere Gäste eine gemütliche und angenehme Atmosphäre. Sollte an diesem Tag regnen wird die Veranstaltung ins Schützenhaus verlegt. 

 

Weißwurstfrühstück

Das jährliche Weißwurstfrühstück mit Frühschoppen am 03. Oktober im Schützenhaus. Bei Weißwurst, süßem Senf und Brezn sitzt man zum bayrischen Frühschoppen gemütlich zusammen.

 

Weihnachtsfeier

- am Samstag vor dem 1. Advent im Schützenhaus -

Bei einem gemütlichem Abend werden u. a. die Vereins-meister geehrt, die Pokale des Weihnachtspokal-schießens überreicht sowie die ausgeschossene Weihnachtsscheibe übergeben.

Die Weihnachtsfeier soll auch ein kleines Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer sein, die den Verein das ganze Jahr über unterstützt haben. Dafür wird das Buffet kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das Highlight einer jeden Weihnachtsfeier des Schützenvereins ist der Auftritt des Nikolaus. Er lässt die ein oder anderen Begebenheit in humorvollen Reimen, noch einmal revue passieren.